„Ein Gemälde ist vollendet, wenn es die Schatten eines Gottes hat“, sagte Rembrandt. Der legendäre niederländische Maler des 17. Jahrhunderts, der für seinen barocken Stil bekannt ist, beschrieb damit das Wesen der Barockkunst.

Der Begriff „Barock“ stammt von einer unregelmäßig geformten und „perfekt unvollkommenen“ Perlenart, die die meisten natürlichen Süßwasserperlen kennzeichnet. Heute wird der Begriff „Barock“ jedoch oft im übertragenen Sinne verwendet, um etwas übermäßig Verziertes oder Komplexes zu beschreiben. In der Kunst kann er zudem mehrere Bedeutungen haben.

Barock bezieht sich in erster Linie auf einen großen und dramatischen Kunst- und Architekturstil aus der Periode vom 17. bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Er zeichnet sich durch Kurven, Bewegung, dramatische Beleuchtung und reiche Verzierungen aus.

Dieser Stil erstreckt sich auch auf die Musik und sogar den Tanz dieser Zeit, mit ausdrucksstarken Melodien, komplizierten Harmonien und einer Betonung der emotionalen Wirkung.

Fünf Erkennungsmerkmale barocker Architektur

Kurven und Bewegung

Bei der barocken Architektur fließt alles. Lassen Sie die geraden Linien und die Symmetrie der Renaissance-Architektur hinter sich. Der Barock setzt auf einen dynamischen Fluss mit Kurven, Schnörkeln und wellenförmigen Elementen. Stellen Sie sich zum Beispiel die kunstvollen Schnörkel vor, die Sie in einem kalligrafischen Meisterwerk finden würden, das in dreidimensionale Strukturen übersetzt wurde.

Licht und Schatten

Barocke Architekten waren außerdem Meister im Umgang mit Licht und Schatten. Um dadurch Räume zu gestalten, wichtige Merkmale hervorzuheben und dramatische Effekte zu erzielen. Denken Sie an tief vertiefte Torbogen, kontrastierende Farben und sorgfältig platzierte Fenster, die bestimmte Bereiche in Licht baden, während andere ins geheimnisvolle Dunkel tauchen.

Illusion und Großartigkeit

In der barocken Architektur steckt der Teufel im Detail. Dieser Stil hat eine gewisse Verspieltheit an sich, die es denjenigen, die ihn erleben, leicht machen könnte, sich zu täuschen oder Maßstäbe zu verwechseln. Die Architekten des Barock liebten es, trompe l’oeil – aus dem Französischen für „das Auge täuschen“ – einzusetzen und arbeiteten außerdem mit der Perspektive, um Räume größer erscheinen zu lassen, als sie sind.

Achten Sie daher auf bemalte Decken, die die Höhe des Gebäudes verlängern. Oder auf Kolonnaden, die in der Ferne dramatisch zusammenlaufen.

Reiche Ornamentik

Subtilität gehörte nicht zum Vokabular des Barock. Von komplizierten Skulpturen und Reliefs bis hin zu aufwändigen Stuckarbeiten und Vergoldungen ist jede Oberfläche eine Gelegenheit, Opulenz und Kunstfertigkeit zu zeigen. Der Erfolg hängt auch von den Besonderheiten der reichen Ornamentik ab. Verpassen Sie nicht die komplizierten, verzierten Elemente an Türen oder Türrahmen und sogar an Möbeln, die voller Symbolik, versteckter Botschaften und sogar humoristischer Anspielungen sind.

Dramatischer Auftritt

Machen Sie sich darauf gefasst, von Anfang an beeindruckt zu sein. Und lassen Sie sich von Überschwang und ehrfürchtigem Staunen anstecken. Barocke Gebäude verfügen oft über prächtige Eingänge mit imposanten Säulen, geschwungenen Treppen und kunstvollen Skulpturen. Stellen Sie sich das Ganze wie eine große Theaterkulisse vor, die Ihre Aufmerksamkeit fesseln soll.

Fünf herausragende Beispiele barocker Architektur

1. Das Schloss von Versailles, Frankreich

Der Inbegriff des französischen Barocks: Versailles verkörpert Erhabenheit und Theatralik. Es liegt direkt vor den Toren von Paris und ist es wahrscheinlich eines der berühmtesten Barockgebäude der Welt. Sein Spiegelsaal mit seinen endlosen Spiegelungen ist ein Beispiel für den barocken Illusionismus.

2. Petersdom, Vatikanstadt

Diese ikonische Kirche, die von Michelangelo und anderen entworfen wurde, zeigt den italienischen Barock in seiner ganzen Pracht und religiösen Bedeutung. Ihre riesige Kuppel, die hoch aufragenden Kolonnaden und die komplizierte Innenausstattung sind beeindruckend.

3. Metropolitan-Kathedrale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Diese kolossale Kathedrale, die an der Stelle eines alten Aztekentempels steht, verkörpert den churrigueresken Stil, benannt nach dem spanischen Architekten José de Churriguera. Die reich verzierte Fassade mit ihren gewundenen Säulen und kunstvollen Skulpturen ist ein Meisterwerk barocker Überschwänglichkeit.

4. Die Kirche San Carlos de Borromeo, Wien, Österreich

Diese Kirche, auch bekannt als Karlskirche, ist ein herausragendes Beispiel für österreichischen Barock. Ihre ovale Kuppel, die dramatische Fassade und die beeindruckenden Fresken stehen für die Theatralik und die religiöse Symbolik dieses Stils.

5. Der Königspalast von Madrid, Spanien

Dieser imposante Palast ist ein Schaufenster der spanischen Barock Architektur. Seine prächtigen Fassaden, die reich verzierten Innenräume und der große Thronsaal sollten die Macht der spanischen Monarchie widerspiegeln und Ehrfurcht hervorrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert