Vor etwa 6.000 Jahren erstmals im alten Ägypten und in Babylon in einfacher Holzform verwendet, sind Schlüssel heutzutage selbstverständlicher und allgegenwärtiger Bestandteil unseres Alltags. Über Jahrtausende hinweg dienten Schlüssel den verschiedensten Kulturen, um Sicherheit zu gewährleisten. Von den ersten einfachen Exemplaren bis zu den heutigen Modellen war es ein weiter Weg.

Elektronische Zutrittskontrollsysteme (abgekürzt EAC für Electronic Access Control) verwenden elektronische Schlösser, computergestützte Programme und Zugangsdaten anstelle von Standardschlüsseln. EAC ist in hohem Maße anpassbar, was es zu einer guten Option für jeden macht, der die Sicherheit eines Gebäudes erhöhen und autorisierten Personen Zutritt gewähren möchte.

Komponenten

Elektronische Zutrittskontrollsysteme bestehen, je nach Lösungsversion, aus verschiedenen Komponenten.

Systeme

Es gibt zwei verschiedene Arten elektronischer Zutrittskontrolle:

Vernetzte Systeme (Online-Systeme)

Türen, Berechtigungen, Leser, Steuereinheit und alle anderen Komponenten eines vernetzten Systems werden über das Netzwerk durch eine Verwaltungssoftware verbunden. Da eine Komponente mehrere Türen steuert, ermöglichen vernetzte Systeme Notabschaltungen und sogar die Steuerung von Türen an entfernten Standorten.

Einzeltürsteuerungen (Standalone-Systeme)

Dieses System verfügt über einen eigenen Prozessor, eine eigene Steuereinheit und einen eigenen Leser, der an der Tür programmiert werden muss. Einzeltürsteuerungen sind bequem zu installieren und kosten weniger als vernetzte Systeme, was sie zu einer budgetfreundlichen Option für Gebäude mit geringeren Sicherheitsanforderungen macht.

Vorteile

EAC hat viele potenzielle Vorteile, wie beispielsweise:

  1. Erhöhung der Sicherheit der Mitarbeiter
  2. Anpassbare Optionen, die einer Vielzahl von Anforderungen gerecht werden
  3. Die Möglichkeit, für jeden Mitarbeiter unterschiedliche Zugriffsrechte und -zeiten einzurichten.
  4. Mehr Sicherheit als mechanische Schlösser
  5. Detaillierte Aufzeichnungen und Berichte darüber, wer kommt und geht
  6. Abschreckung von Kriminellen, die einen Einbruch planen
  7. Die Möglichkeit, benutzerdefinierte Berechtigungen zu erstellen, z. B. um Reinigungskäften eine Zutrittsberechtigung zu geben, die nur am Samstagnachmittag funktioniert
  8. Einfacher Austausch von verlorenen oder gestohlenen Zutrittsmedien, Codes
  9. Zusätzlicher Schutz sensibler Daten
  10. Die Möglichkeit, Türen ferngesteuert zu bedienen
  11. Reduzierung von Diebstahl
  12. Die Möglichkeit, mehrere Objekte zu überwachen
  13. Höhere Sicherheit bei Verwendung mit Videoüberwachung
  14. Nur ein Zutrittsmedium für mehrere Türen erforderlich
  15. Berechtigungen für Mitarbeiter und Besucher anzeigen, verwalten und steuern können
  16. Die Möglichkeit, Berechtigungen einfach hinzuzufügen und zu entfernen
  17. Kein Problem mehr bei verlorenen oder gestohlenen Schlüsseln
  18. Schlüsselkopien werden verhindert
  19. Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt und den Schlüssel mitnimmt, müssen keine Schließzylinder mehr ausgetauscht werden

Wann sollten elektronische Zutrittskontrollsysteme in Betracht gezogen werden?

Zur Einhaltung von Standards

Elektronische Zutrittskontrollsysteme können dazu beitragen, die für bestimmte Branchen geforderten Standards zu erfüllen. So unterliegt beispielsweise jedes Unternehmen, das Kreditkartennutzerdaten akzeptiert, verarbeitet, überträgt oder speichert, unabhängig von der Größe des Unternehmens oder der Anzahl der Transaktionen, dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS).

Ebenso müssen Krankenhäuser, Versicherungsgesellschaften, Arztpraxen und andere Unternehmen, die Krankenakten speichern, abhängig vom Land, in dem sie angesiedelt sind, diverse Vorschriften und Gesetze einhalten. EAC-Systeme bieten nicht nur eine erhöhte Sicherheit für diese Art von Daten, sie sind auch in der Lage, die für die Einhaltung der Vorschriften erforderlichen Berichte zu generieren.

Zur Sicherung sensibler Daten

Elektronische Zutrittskontrollsysteme sind eine gute Option für Unternehmen, die sensible Daten oder geistiges Eigentum speichern, da die Berechtigungen so angepasst werden können, dass Personen nur für bestimmte Bereiche Zutritt haben.

Zur Erhöhung der Gesamtsicherheit

Die Sicherheitsbedrohung, die ein verlorener, gestohlener oder kopierter Schlüssel für ein Gebäude darstellen kann, lässt sich durch ein EAC-System reduzieren. Systemadministratoren können Berechtigungen effizient entfernen, hinzufügen und ersetzen. EAC ermöglicht die Verwendung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung, wodurch die Sicherheit erheblich erhöht wird. So kann es beispielsweise sein, dass ein Mitarbeiter sowohl ein Smartphone als auch einen PIN-Code zur Eingabe verwenden muss. Ein EAC-System erschwert auch Kriminellen den Zutritt, indem es alarmiert, wenn ein Eindringling eine Tür aufbricht.

Für die Protokollierung

Die EAC-Verwaltungssoftware kann Protokolle erstellen, die Zeit und Datum einer jeden Öffnung oder versuchten Öffnung der Türen darstellt. Dies kann hilfreich sein bei Schränken, Serverräumen oder anderen Orten, an denen wertvolle Gegenstände bevorratet oder gelagert werden. Protokolle können auch für die Zeiterfassung von Fremdmitarbeitern verwendet werden, wenn die geleisteten Arbeitsstunden dargestellt werden sollen.

So passen Sie die Zutrittsrechte an

Unabhängig davon, ob Zutritt zu bestimmten Räumen auf bestimmte Zeiten begrenzt wird oder ob Mitarbeiter nur zu bestimmten Zeiten Zutritt erhalten sollen: EAC ist für jede Tür und jeden Mitarbeiter oder Besucher vollständig anpassbar.

Es besteht kein Zweifel, dass die Erfindung von Schlüsseln eine der wichtigsten Errungenschaften in der Geschichte der Sicherheit war. Heutzutage bietet eine elektronische Zutrittskontrolle aber mehr Flexibilität und Transparenz für Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert