Vorbeugen, sprich die Anwendung von Maßnahmen, die der Verhütung von Krankheiten oder deren Folgeschäden dienen, bevor diese überhaupt erst aufgetreten sind, ist keine neue Idee und hat ihren Ursprung im antiken Griechenland. Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat allein das wachsende Interesse daran, Vorgänge im menschlichen Körper zu verstehen, um Krankheiten vorbeugen zu können, Millionen von Menschen das Leben gerettet und die Kosten im Gesundheitswesen gesenkt. Auch Geräte und Anlagen, die oft durch vermeidbare Fehler ausfallen, können von diesem Prinzip profitieren – vor allem dank der Fortschritte im Bereich der vorausschauenden Wartungstechnologien. Gebäudetechnik, auf die wir uns im täglichen Leben verlassen, wie beispielsweise Zutritts- und Sicherheitssysteme oder Aufzüge, bilden da keine Ausnahme.

Zukünftig können diese Wartungsroutinen enorme Zeit- und Ressourcen-Einsparungen ermöglichen und gleichzeitig die Ausfallzeiten von Anlagen sowie Verletzungsrisiken reduzieren. Bis 2025 könnten Unternehmen durch vorausschauende Instandhaltung (engl. Predictive Maintenance) 630 Milliarden US-Dollar einsparen, so ein Bericht von McKinsey. Sie ist bereits ein wesentlicher Bestandteil von intelligenten Gebäuden und kann zur Modernisierung älterer Gebäude eingesetzt werden.

Hier erfahren Sie, wie sich die vorausschauende Wartung von der traditionellen Wartung unterscheidet und wie genau ihre wertschöpfenden Prozesse ablaufen.

Vorbeugende vs. vorausschauende Instandhaltung: Wie unterscheiden sie sich?

Bevor wir uns näher damit beschäftigen, wie künstliche Intelligenz (KI) Geräte und Anlagen darin unterstützen kann, effizient zu arbeiten, ist ein Blick auf die unterschiedlichen Arbeitsabläufe bei der vorbeugenden und der vorausschauenden Wartung wichtig, um sie nicht miteinander zu verwechseln. Zwar haben beide Wartungsarten den gleichen Zweck – nämlich das Beste aus den Funktionen der Geräte und Anlagen herauszuholen, indem sie so lange wie möglich einwandfrei funktionieren -, doch sie folgen unterschiedlichen Methoden.

Vorbeugende Wartung ist der Prozess der Durchführung regelmäßiger Wartungsarbeiten an einem Gerät, während es noch in Betrieb ist, um jegliches Ausfallrisiko zu vermeiden. Dieser proaktive Ansatz umfasst im Allgemeinen regelmäßige Überprüfungen der Leistung der Geräte oder Anlagen, digitale oder analoge Einstellungen, Reinigung, Schmierung, Reparaturen sowie den Austausch oder die Aktualisierung notwendiger Teile.

Das Ziel der vorbeugenden Wartung ist es, die Lebensdauer der Anlage zu erhöhen, indem eine übermäßige Abnutzung und Beeinträchtigung oder ein vorzeitiger Ausfall verhindert werden. Dank Künstlicher Intelligenz (KI) und dem Internet der Dinge (IoT) lässt sich dieses Ziel mit einer neuen Wartungsmethode jedoch noch besser und einfacher erreichen.

Diese als „vorausschauende Instandhaltung“ bekannte Technik kann KI nutzen, um Daten von verschiedenen Produktionsquellen wie Maschinen, Sensoren oder Schaltern zu sammeln, zu analysieren und zu nutzen. Die intelligenten Algorithmen helfen den Technikern, das Fehler- und Ausfallrisiko zu erkennen, bevor es auftritt. Wie der Name „vorausschauende Instandhaltung“ schon sagt, können KI und Algorithmen dazu verwendet werden, Ausfälle von Komponenten vorherzusagen.

Mit anderen Worten: Die vorausschauende Instandhaltung wird bei Bedarf durchgeführt, während bei der vorbeugenden Wartung die Arbeiten nach einem festen Zeitplan ausgeführt werden, unabhängig davon, ob sie erforderlich ist oder nicht. Obwohl die daten- und KI-gestützte vorausschauende Wartung letztlich eine Methode präventiver Natur ist, kann sie über die jährliche und manuelle Überprüfung einer Maschine hinausgehen.

Wie sehen die Arbeitsabläufe bei der vorausschauenden Instandhaltung aus?

Dank KI kann das Management immer über genaue Informationen zum Funktionsstatus von Geräten oder Anlagen verfügen. So hilft KI bei der vorausschauenden Instandhaltung den Unternehmen, Geld und Ressourcen zu sparen, indem sie die Wartungsroutinen an den Bedürfnissen der einzelnen Geräte ausrichtet, statt sie in einen starren Zeitplan zu zwängen.

Abhängig von den Spezifikationen und Bedürfnissen eines Gerätes oder einer Anlage läuft die vorausschauende Instandhaltung typischerweise in mehreren Schritten ab.

  1. Datenerfassung
    Die Verbreitung von IoT- und Cloud-Technologien spielt eine wichtige Rolle bei der problemlosen Durchführung der vorausschauenden Wartung. Während des gesamten Lebenszyklus einer Maschine sammeln IoT-Sensoren alle relevanten Daten und speichern sie in der Cloud. Dabei kann es sich um alles Mögliche handeln: von Wetterbedingungen bis hin zu Gerätenutzungsdaten und manuell eingegebenen Daten nach einer durch einen Mitarbeiter durchgeführten Inspektion.
  2. Datenanalyse
    Sobald Techniker oder Facility Manager Daten erfassen, die für das Funktionieren und die ordnungsgemäße Nutzung ihrer Geräte und Anlagen relevant sind, ist es an der Zeit, sie auch miteinander zu verbinden. Dank KI muss man dafür jedoch kein ausgebildeter Datenwissenschaftler sein. Bei der vorausschauenden Instandhaltung unterstützen viele nützliche KI-Tools Techniker oder Facility Manager dabei, aussagekräftige Prognosen über den Zustand der Anlage zu erstellen.
  3. Bewertung des Anlagenzustands
    KI-Tools analysieren kontinuierlich die Daten und bewerten den Zustand der Anlage. Bei Bedarf kann die KI spezifische Empfehlungen zu Maßnahmen aussprechen, die für deren dauerhaftes Funktionieren erforderlich sind. Bei vielen Geräten oder Anlagen handelt es sich bei diesen Empfehlungen um Warnmeldungen, die spezifizieren, welche Maßnahmen der Techniker ergreifen muss. Dabei kann es sich beispielsweise um die einfache Aufforderung handeln, ein Software-Update durchzuführen oder ein Lager zu schmieren, aber auch darum, komplexere Reparaturen durchzuführen.

Abhängig vom für die vorausschauende Instandhaltung verwendeten System, kann die Art und Weise, wie der Systemmanager informiert und seine Aufmerksamkeit erregt wird, variieren: von der Benachrichtigung auf einem visuellen Display bis hin zur Warnmeldung, die an eine mobile App gesendet wird, sind viele verschiedene Formen der Rückmeldung denkbar. Zudem kann BIM in die vorausschauende Wartung integriert werden, um den Prozess weiter zu optimieren.

Auf diese Weise können Techniker oder Anlagenverantwortliche die notwendigen Updates oder Reparaturen durchführen, um die Leistung und die Funktionsfähigkeit der Geräte und Anlagen zu erhalten und gleichzeitig die Sicherheit und Effizienz in ihrer Umgebung zu gewährleisten.

Automatisierung ist die Zukunft der Instandhaltung

Vom verarbeitenden Gewerbe bis hin zur Landwirtschaft gibt es keine Branche, die nicht vom Fortschritt in der Automatisierung betroffen ist. Die vorausschauende Instandhaltung bietet eine enorme Chance, unsere Gebäude zu modernisieren und uns mit minimalen Störungen auf dem neuesten Stand der Technik und der Sicherheitsanforderungen zu halten.

Von Aufzügen bis hin zu automatischen Türsystemen – Gebäudetechnik, die uns Sicherheit und Komfort bietet, wird uns dank vorausschauender Instandhaltung ein noch reibungsloseres und sichereres Nutzererlebnis ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert